Veranstaltungen

Der BRF ist als Veranstalter von jährlich über 30 Diskussionsrunden, Ausstellungen, Lesungen, Mundart- und Musikterminen ein unverzichtbarer Kulturträger in Ostbelgien. Veranstaltungen zu „Flüchten und ankommen?“, Open Space zu 70 Jahren BRF, die BRF1-Liedernacht, die Verleihung der Goldenen Antennen und Mundartveranstaltungen bei BRF2 finden eine hohe Akzeptanz.

BRF-Liedernacht

Das Erste Programm des Belgischen Rundfunks organisiert im Rahmen seiner Sendung „Chansons, Lieder & Folk“ jährlich ein Live-Konzert. Nach einer Pause von fünf Jahren – die 24. Ausgabe der BRF-Liedernacht hat 2009 stattgefunden – haben sich die BRF-Verantwortlichen entschlossen, diese Tradition wieder aufzugreifen. Am 21. November 2014 fand die 25. Ausgabe im Foyer des BRF-Funkhauses statt mit dem international erfolgreichen Fingerstyle-Gitarristen Jacques Stotzem und dem Duo Astrid Barth (Texterin und Sängerin) und Philipp Roemer (ebenfalls Gitarrist).

Bei der 26. Liedernacht am 9. Oktober im Triangel traten der deutsche Liedermacher Stoppok und das Akustiktrio Green Moon auf. Stoppok hat 2001 die BRF-Ehrenantenne erhalten und 2015 den deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Musik. Bei der 27. Ausgabe am 4. November 2016 im Eupener Funkhaus standen Andy Houscheid und die deutsche Liedermacherin Dota Kehr zusammen mit dem Gitarristen Jan Rohrbach auf der Bühne.

BRF-Liedernacht 2016 – ein Nachbericht.

Auftritt Andy Houscheid solo

Auftritt Dota Kehr mit Jan Rohrbach

Verleihung der Goldenen Antennen

Das Zweite Programm des Belgischen Rundfunks verleiht seit fünf Jahren wieder jährlich seine Medienpreise. Jeweils am letzten Sonntag im September werden Antennen für besondere Verdienste im Bereich Volksmusik, Schlager und die dritte Antenne für das Lebenswerk verliehen.

Die Preisträger waren 2010 Vincent & Fernando, Hein Simons und Tony Marshall, 2011 Belsy & Florian, Christoff und Michael Holm, 2012 die Ladiner, die Amigos und Nicole, 2013 Stefanie Hertel, Semino Rossi und Karel Gott. 2014 gingen zwei Antennen für das Lebenswerk an Howard Carpendale und an die Höhner, die Antenne für die beste Schlagerinterpretin an Claudia Jung und die Antenne für den Nachwuchs an Linda Hesse.

Die Verleihung der Goldenen Antennen 2015 hatte am 27. September 2015 vor über 500 begeisterten Zuschauern stattgefunden. Die Preisträger waren Roland Kaiser, Monika Martin, Leonard und Anna-Maria Zimmermann. Im Rahmenprogramm sind die ostbelgische Sängerin Astrid und das deutsch-niederländische Trio Cappuccions aufgetreten. Das Fotoalbum „Goldene Antennen 2015“

Der Termin für 2016 war am 25. September im Triangel in St. Vith. Insgesamt fünf Interpreten haben eine Goldene Antenne erhalten: Hansi Hinterseer, Bata Illic, Gaby Baginsky, G.G. Anderson und Brunner & Stelzer. BRF2-Moderator und Sänger Michael Larsen hat die Gala eröffnet. Fotos, Interviews und die Fernsehreportage

Die Ausgabe 2017 findet am 24. September statt. Bereits vor Weihnachten ist der Vorverkauf gestartet.

No Hate Speech

Nach einer regelmäßigen Berichterstattung im Rahmen von „Flüchten und ankommen?“ im letzten Jahr, legt der BRF in diesem Jahr ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklung der Asylpolitik in der EU und ihre Auswirkungen zwischen Willkommenskultur und fremdenfeindlicher Hetze. Mit einer Podiumsdiskussion möchte sich der BRF seiner Aufgabe stellen, „die öffentliche Debatte zu moderieren“, die – wie Stefan Plöchinger, Chefredakteur der Süddeutschen Zeitung -, sagt, „Kern unseres Jobs ist“ (das Medienmagazin „journalist“, März 2016).

Gemeinsam mit Info-Integration, der Informationsstelle für Fragen rund um die Themen Integration und Migration in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, lud der BRF, der selbst zum „Begegnungsort“ geworden ist,  am 28. April 2016 zur Podiumsdiskussion  „Migration und Medien: Verbaut uns die ‚Lügenpresse‘ den Blick auf die Wirklichkeit?“ ein.

Auf dem Podium saßen für Info-Integration Achim Meyer, Supervisor und interkultureller Trainer, für die Medien Boris Kartheuser, freier Journalist, Dozent  und verantwortlich für die Internetplattform www.nachgefragt.be, Lutz Bernhardt,  damaliger Chefredakteur der Tageszeitung GrenzEcho und Rudi Schroeder, Chefredakteur des BRF. Es moderierte BRF-Programmchef Olivier Krickel.

Zu dem Thema „No Hate Speech – gegen Hassreden im Netz“ hatte GrenzGeschichte DG am 25. November 2016 im Triangel in St. Vith gemeinsam mit dem Medienzentrum und anderen Partnern einen Bildungstag organisiert. Für den BRF diskutierte die Redakteurin Katrin Margraff mit.

Am 5. Dezember 2016 fand der zweite Ostbelgische Medientag, zu dem das Medienzentrum eingeladen hatte, zum gleichen Thema statt. Für den BRF nahmen Direktor Toni Wimmer und Chefredakteur Rudi Schroeder teil. Als Moderator führte Sven Gantzkow vom WDR durch den Tag. Dr. Jürgen Brautmeier, Direktor der Landesmedienanstalt NRW und Mitglied des Medienrates der DG, erläuterte das Phänomen „Hate Speech“.

Open Space zu 70 Jahren BRF

Der BRF feierte seinen 70. Geburtstag am 14. Oktober 2015 mit einer Open Space-Veranstaltung „Welchen BRF wünschen Sie sich?“ Statt zu einer klassischen akademischen Geburtstagsfeier hatte der BRF Hörer und Vertreter aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen zu einer offenen Diskussion eingeladen. Dieses innovative Konzept stieß bei allen Teilnehmern auf eine breite Zustimmung. Die Umsetzung der vorgebrachten Anregungen und Wünsche steht jetzt als Priorität auf der BRF-Agenda.

Rund hundert Gäste waren bei der Open-Space-Veranstaltung dabei, die vom erfahrenen Rundfunkmoderator Patrick Lynen geleitet wurde. 11 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Kultur, Kirche, Wirtschaft, Medien, Jugend, Soziales, Sport und Tourismus trugen stellvertretend für ihren Bereich ihre Wünsche und Erwartungen an den BRF vor: Medienministerin Isabelle Weykmans, Altbischof Aloys Jousten, Vorsitzende des Beirats für Familien- und Generationenfragen Béatrice Adamski, der Präsident des Arbeitgeberverbandes Ludwig Henkes, CSC-Bezirkssekretär Bernd Despineux, Grenzecho-Verleger Alfred Küchenberg, Vertreter des Rates der deutschsprachigen Jugend Nicolas Pommée, Geschäftsführer der Kulturvereinigung Chudoscnik Sunergia René Janssen, Vorsitzender des Musikverbands Födekam Horst Bielen, Direktorin der Tourismusagentur Ostbelgien Sandra de Taye und der Fachbereichsleiter im Ministerium der DG für Medien, Sport und Tourismus Kurt Rathmes. Es diskutierten mit Bürgerinnen und Bürger, die sich zum Open Space angemeldet hatten.

Für BRF-Direktor Toni Wimmer war dieses Diskussionsforum sehr erfolgreich: „Es waren viele Anregungen und Wünsche dabei. Es ist auch klar geworden, dass wir als Identitätsfaktor der Deutschsprachigen Gemeinschaft verstanden werden und im Grunde Belgien in deutscher Sprache erklären. Das werden wir auch beibehalten. Die Wunschliste ging jetzt insbesondere in Richtung mehr Flexibilität, mehr Meinung und einem noch vergrößerten Angebot an Standpunkten und Hintergrund.“

Mundartveranstaltungen

Im Rahmen der verschiedenen Dialektsendungen, die jeden Sonntag zwischen 9 und 10 Uhr auf BRF2 ausgestrahlt werden, finden regelmäßig öffentliche Veranstaltungen statt.

In Eupen und in der Eifel werden diese beliebten Veranstaltungen im zweijährlichen Wechsel von den Mundartmoderatoren unter Mitwirkung von Vereinen gestaltet. In Kelmis findet jährlich eine Veranstaltung in Verantwortung des Seniorenbeirats statt.

Die letzte Veranstaltung in Eupener Mundart hat am 17. September 2015 in einem vollbesetzten Funkhaus stattgefunden. Ein zweistündiger Mitschnitt ist am 11. November ausgestrahlt worden. Zum Nachhören Eupener Mundartveranstaltung.

2016 standen zwei Veranstaltungen an: am 3. April in Kelmis (Patronage) und am 15. Oktober in St. Vith (Triangel). Zum Nachhören Vier Stunden „Verzäll on Jesang“

Ausstellungen, Vorträge, Tage der offenen Tür

Regionale Kunst und Künstler vorzustellen ist ebenfalls ein Anliegen, das der BRF mit seinen Ausstellungen seit Jahren erfolgreich umsetzt. Außerdem ist das Funkhaus auch immer wieder Veranstaltungsort für Theater-, Musik- oder Tanzaufführungen. Ein umfangreiches Vortragsprogramm vervollständigt den jährlichen Veranstaltungskalender. Zu besonderen Anlässen lädt der BRF auch zu Tagen der offenen Tür ein. Das Funkhaus wird damit zu einem lebendigen Treffpunkt der Ostbelgier.