Podiumsdiskussion über die Asylpolitik und ihre Auswirkungen am 28. April

„Migration und Medien: Verbaut uns die ‚Lügenpresse‘ den Blick auf die Wirklichkeit?“ - der BRF und Info-Integration laden ein.

Podiumsdiskussion "Migration und Medien"

Podiumsdiskussion "Migration und Medien"

Auch in diesem Jahr legt der BRF ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklung der Asylpolitik in der EU und ihre Auswirkungen zwischen Willkommenskultur und fremdenfeindlicher Hetze.

Mit einer Podiumsdiskussion möchte sich der BRF seiner Aufgabe stellen, „die öffentliche Debatte zu moderieren“, die – wie Stefan Plöchinger, Chefredakteur der Süddeutschen Zeitung -, sagt, „Kern unseres Jobs ist“ (das Medienmagazin „journalist“, März 2016).

Gemeinsam mit Info-Integration, der Informationsstelle für Fragen rund um die Themen Integration und Migration in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, lädt der BRF, der selbst zum „Begegnungsort“ geworden ist,  zur Podiumsdiskussion  „Migration und Medien: Verbaut uns die ‚Lügenpresse‘ den Blick auf die Wirklichkeit?“ ein.

Auf dem Podium sitzen für Info-Integration Achim Meyer, Supervisor und interkultureller Trainer, für die Medien Boris Kartheuser, freier Journalist, Dozent  und verantwortlich für die Internetplattform nachgefragt.be, Lutz Bernhardt, Chefredakteur der Tageszeitung GrenzEcho und Rudi Schroeder, Chefredakteur des BRF. Es moderiert BRF-Programmchef Olivier Krickel.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, bei dieser Podiumsdiskussion am Donnerstag, dem 28. April, um 19 Uhr im BRF-Funkhaus in Eupen mitzudiskutieren. Die Diskussion wird vom BRF aufgezeichnet und später ausgestrahlt.

Die Pressemitteilung zum Downloaden Podiumsdiskussion „Migration und Medien“ am 28.4.2016

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150